• Hinweise zu den aktuellen Hygienevorschriften

  • Online-Vereinsshop mit neuen Artikeln

  • Vereinsgebäude wird barrierefrei

  • Neue Ausstattung für unseren Mehrzweckraum

Liebe Vereinsmitglieder,

ab dem 01. Oktober hat nicht nur Wintersaison für die Sporthallen begonnen, sondern auch die Rückkehr zum Regelbetrieb, wir vor Corona. In den Sporthallen gilt allerdings die 3G-Regel, für die wir als Sportverein/Nutzer verantwortlich sind. Unsere Übungsleiterinnen und Übungsleiter sind hier angehalten, diese Regel umzusetzen und alle Personen, die zu unseren Angeboten die Gebäude betreten wollen zu überprüfen. Die Übungsleiterinnen und Übungsleiter werden ihrerseits durch die Abteilungsleitungen kontrolliert. Kinder und Jugendliche sind bis zu ihrem 18 Lebensjahr davon ausgenommen.

In einigen Schulen gibt es zudem noch die 15-Miunütige Lüftungspause zwischen dem Schul- und dem Vereinsbetrieb.

Wir haben uns dafür ausgesprochen, dass im TuS Bothfeld 04, die 3G-Regel für Mitglieder und Interessierte gilt. Wenn sich alle daran halten, ist die Überprüfung für alle Beauftragten einfacher.

Davon abgesehen, ist auch noch die Sporthalle der Grimsehlwegschule aufgrund von Sanitärsanierungen bis mindestens Ende November gesperrt. Die Gruppen sind entsprechend informiert, und soweit es ging auf andere Sporthallen verteilt. Die Sanitärsanierung der Hägewiesenschule ist bereits abgeschlossen, so dass der Betrieb hier nach den Herbstferien wieder beginnt.

Wir freuen uns, dass unser Sportbetrieb wieder fast normal umgesetzt werden kann. Tragt bitte alle dazu bei, dass es auch so bleiben kann.

Abteilungsübergreifender Online-Vereinsshop

Mit unserem Partner vereinslinie.de haben wir vor kurzem einen abteilungsübergreifenden Online-Vereinsshop für verschiedene Sportartikel mit günstigen Vereinskonditionen eröffnet – Ihr findet dort Vereinskleidung und Zubehör für Erwachsene und Kinder, wahlweise mit unserem TuS-Logo oder mit unserem Maskottchen TuSbi bedruckt. Ihr habt außerdem die Möglichkeit, Eure Kleidung mit Eurem Wunsch-Namen oder Eurer Wunsch-Nummer personalisieren zu lassen. Die gesamte Bestell- und Zahlungsabwicklung übernimmt hierbei unser Partner vereinslinie.de, um uns in der Vorstandarbeit zu entlasten und eine professionelle Abwicklung Eurer Bestellungen (ohne Mindestabnahmemengen oder Mindestbestellwert) sicherzustellen. Schaut einfach mal auf unsere Internetseite, dort haben wir den Vereinsshop für Euch verlinkt: https://tusbothfeld.de/shop/

Außerdem haben wir für Euch hochwertige Edelstahl-Trinkflaschen mit unserem TuS-Logo bzw. für Kinder mit unserem TuSbi anfertigen lassen, die Ihr bei uns in der Geschäftsstelle erwerben könnt. Die Flaschen sind aus doppelwandigem Edelstahl und haben eine Füllmenge von 500 ml bzw. 260 ml. Falls Ihr also noch eine nachhaltige Alternative für Euer Trainingsgetränk sucht, dann schaut mal in unserem Shop vorbei. Die Flaschen eignen sich übrigens auch super als Geschenk!

Blick hinter die Kulissen: Barrierefreiheit des Vereinsgebäudes

Bereits seit längerem hat sich die Bezirkssportanlage (BSA), zu denen die Vereine TuS Bothfeld von 1904 e.V., Tennis Grün-Weiß Hannover e.V. und der OSV Hannover gehören, mit dem Thema Barrierefreiheit für das Vereinsgebäude und die dazugehörige Vereinsgaststätte befasst. Die Vereinsgaststätte wurde bereits im Zuge von Umbauarbeiten mit einem behindertengerechten WC ausgestattet, lediglich die Frage des barrierefreien Zuganges war aufgrund des hohen Arbeitsaufwandes und der hohen Kosten noch ungeklärt.

Da behindertengerechte Zugänge eine Selbstverständlichkeit und ein absolutes Muss darstellen sollten und das BSA-Gebäude ein zentraler Versammlungsort und Treffpunkt über den Sport hinaus ist, hat sich der TuS Bothfeld 2020 als federführende Kraft dazu bereit erklärt, nach finanzierbaren Möglichkeiten zu suchen, um die Barrierefreiheit des BSA-Gebäudes herzustellen – dies auch vor dem Hintergrund, dass mit dem Neubaugebiet Herzkamp das BSA-Gebäude eine noch stärkere und soziale Bedeutung für den Stadtteil Bothfeld erlangt. Hier konnte Hans-Werner Chudoba gewonnen werden, der sich mit großem zeitlichen Einsatz und viel Engagement ehrenamtlich um das Projekt Barrierefreiheit kümmert.

Nach intensiven Vorarbeiten, zu denen Gespräche mit Fachfirmen, der Landeshauptstadt Hannover und der Politik gehörten, sowie nach Prüfung von Fördermöglichkeiten und Antragsvoraussetzungen wurde 2021 entschieden, dass der barrierefreie Zugang über zwei Hublifte im Außenbereich sichergestellt werden soll: Ein Hublift wird hierbei nahe des Eingangsbereich der Vereinsgaststätte montiert, der andere soll im hinteren Bereich am Vereinsgebäude platziert werden, um auch den Zugang zu den Geschäftsstellen, den Umkleideräumen und unserem neuen Bewegungsraum zu ermöglichen. Beide Bereiche müssen zuvor umfangreich vorbereitet werden (einebnen, betonieren, Einbau von Türen etc.), wobei sich hier Carsten Böhme aus der Abteilung Handball erfreulicherweise bereit erklärt hat, den TuS Bothfeld mit seiner fachlichen Expertise und bei der Umsetzung der Arbeiten zu unterstützen. Sobald diese Vorarbeiten abgeschlossen werden konnten, werden die beiden Hublifte montiert, so dass das BSA-Gebäude nach langen und intensiven Planungen, Antragsverfahren und Finanzierungsgesprächen hoffentlich zum Ende des Jahres 2021 über barrierefreie Zugänge verfügt und somit ein großes Projekt erfolgreich abgeschlossen werden kann.

Blick hinter die Kulissen: Hans-Werner Chudoba (Projekt: Barrierefreiheit)

Da sich Hans-Werner Chudoba für das Projekt Barrierefreiheit des BSA-Gebäudes mit außerordentlich hohem Einsatz engagiert hat, möchten wir Euch Hans-Werner gern kurz vorstellen:

Hans-Werner, vielleicht kannst du dich kurz vorstellen?

Mein Name ist Hans-Werner Chudoba und ich habe bis zu meinem Renteneintritt vor drei Jahren beim Talanx-Konzern im Bereich der Industriellen Feuer-Versicherung gearbeitet.

Warum engagierst du dich ehrenamtlich für die BSA bzw. für den TuS Bothfeld?

Da ich auch beim Behindertensportverband ehrenamtlich tätig bin, liegt mir das Thema Barrierefreiheit und die Unterstützung von sozialer Teilhabe von Menschen mit Behinderungen sehr am Herzen. Außerdem habe ich durch den Sport persönlich viel Positives erfahren, das ich gern zurückgeben möchte, daher lag es für mich nahe, mich für das Projekt Barrierefreiheit des BSA-Gebäudes einzusetzen.

Wie lange arbeitest du schon an diesem Projekt und was waren bzw. sind die größten Herausforderungen?

Ich arbeite seit Februar 2021 intensiv daran, dass die Hublifte am BSA-Gebäude montiert werden können – die größten Herausforderungen waren hierbei zum einen der hohe bürokratische Aufwand in Bezug auf Förderungen und Zuschüsse und zum anderen die teilweise recht langen Bearbeitungszeiten, die das Prozedere insofern erschwert haben, als dass die Angebote der Fachfirmen zeitlich befristet waren und hier stets der Kontakt zu den Firmen gehalten werden musste, um preislich stabil zu bleiben und mit dem Finanzierungsplan nicht wieder von vorn beginnen zu müssen. Darüber hinaus waren viele Vor-Ort-Termine erforderlich und es waren Beteiligungsprozesse vorzunehmen, bei denen die Bevölkerung zu dem Projekt befragt wurde. Das ist gut und wichtig, aber eben auch sehr zeitintensiv.

Außerdem war es persönlich schwierig, die Balance zu halten zwischen den umsetzbaren Möglichkeiten und der tatsächlichen Nutzbarkeit im Rahmen der Barrierefreiheit, denn leider kann man nicht alles barrierefrei machen – so können wir z.B. kein Tastleitsystem für Sehbehinderte initiieren. Hier mussten Entscheidungen getroffen werden, für welche Personengruppen die Barrierefreiheit zum BSA-Gebäude am wichtigsten ist und das ist natürlich auch immer eine Entscheidung gegen umfassende Barrierefreiheit – mit dieser Entscheidung haben sich der TuS Bothfeld sowie die weiteren BSA-Mitgliedsvereine sehr schwergetan.

Nun hast du ja sehr viel Zeit und Arbeit in das Projekt Barrierefreiheit gesteckt – was hast du nach Projektabschluss vor?

Erst einmal ist nichts Konkretes geplant, wenn wir dieses Bauprojekt erfolgreich abgeschlossen haben. Ich werde natürlich auch weiterhin meinen diversen ehrenamtlichen Tätigkeiten nachgehen und könnte mir auch vorstellen, zukünftig den TuS Bothfeld weiter zu unterstützen und z.B. die Abnahme der Sportabzeichen mit vorzunehmen.

Vielen Dank, Hans-Werner, für deinen Einsatz!

Liebe Vereinsmitglieder,
ab dem 01. Oktober hat nicht nur Wintersaison für die Sporthallen begonnen, sondern auch die Rückkehr zum Regelbetrieb, wir vor Corona. In den Sporthallen gilt allerdings die 3G-Regel, für die wir als Sportverein/Nutzer verantwortlich sind. Unsere Übungsleiterinnen und Übungsleiter sind hier angehalten, diese Regel umzusetzen und alle Personen, die zu unseren Angeboten die Gebäude betreten wollen zu überprüfen. Die Übungsleiterinnen und Übungsleiter werden ihrerseits durch die Abteilungsleitungen kontrolliert. Kinder und Jugendliche sind bis zu ihrem 18 Lebensjahr davon ausgenommen.
In einigen Schulen gibt es zudem noch die 15-Miunütige Lüftungspause zwischen dem Schul- und dem Vereinsbetrieb.
Wir haben uns dafür ausgesprochen, dass im TuS Bothfeld 04, die 3G-Regel für Mitglieder und Interessierte gilt. Wenn sich alle daran halten, ist die Überprüfung für alle Beauftragten einfacher.
Davon abgesehen, ist auch noch die Sporthalle der Grimsehlwegschule aufgrund von Sanitärsanierungen bis mindestens Ende November gesperrt. Die Gruppen sind entsprechend informiert, und soweit es ging auf andere Sporthallen verteilt. Die Sanitärsanierung der Hägewiesenschule ist bereits abgeschlossen, so dass der Betrieb hier nach den Herbstferien wieder beginnt.
Wir freuen uns, dass unser Sportbetrieb wieder fast normal umgesetzt werden kann. Tragt bitte alle dazu bei, dass es auch so bleiben kann.

Abteilungsübergreifender Online-Vereinsshop

Canva Collage Online-Shop TuS Bothfeld
Mit unserem Partner vereinslinie.de haben wir vor kurzem einen abteilungsübergreifenden Online-Vereinsshop für verschiedene Sportartikel mit günstigen Vereinskonditionen eröffnet – Ihr findet dort Vereinskleidung und Zubehör für Erwachsene und Kinder, wahlweise mit unserem TuS-Logo oder mit unserem Maskottchen TuSbi bedruckt. Ihr habt außerdem die Möglichkeit, Eure Kleidung mit Eurem Wunsch-Namen oder Eurer Wunsch-Nummer personalisieren zu lassen. Die gesamte Bestell- und Zahlungsabwicklung übernimmt hierbei unser Partner vereinslinie.de, um uns in der Vorstandarbeit zu entlasten und eine professionelle Abwicklung Eurer Bestellungen (ohne Mindestabnahmemengen oder Mindestbestellwert) sicherzustellen. Schaut einfach mal auf unsere Internetseite, dort haben wir den Vereinsshop für Euch verlinkt: https://tusbothfeld.de/shop/
Außerdem haben wir für Euch hochwertige Edelstahl-Trinkflaschen mit unserem TuS-Logo bzw. für Kinder mit unserem TuSbi anfertigen lassen, die Ihr bei uns in der Geschäftsstelle erwerben könnt. Die Flaschen sind aus doppelwandigem Edelstahl und haben eine Füllmenge von 500 ml bzw. 260 ml. Falls Ihr also noch eine nachhaltige Alternative für Euer Trainingsgetränk sucht, dann schaut mal in unserem Shop vorbei. Die Flaschen eignen sich übrigens auch super als Geschenk!

Blick hinter die Kulissen: Barrierefreiheit des Vereinsgebäudes

Bereits seit längerem hat sich die Bezirkssportanlage (BSA), zu denen die Vereine TuS Bothfeld von 1904 e.V., Tennis Grün-Weiß Hannover e.V. und der OSV Hannover gehören, mit dem Thema Barrierefreiheit für das Vereinsgebäude und die dazugehörige Vereinsgaststätte befasst. Die Vereinsgaststätte wurde bereits im Zuge von Umbauarbeiten mit einem behindertengerechten WC ausgestattet, lediglich die Frage des barrierefreien Zuganges war aufgrund des hohen Arbeitsaufwandes und der hohen Kosten noch ungeklärt.
Da behindertengerechte Zugänge eine Selbstverständlichkeit und ein absolutes Muss darstellen sollten und das BSA-Gebäude ein zentraler Versammlungsort und Treffpunkt über den Sport hinaus ist, hat sich der TuS Bothfeld 2020 als federführende Kraft dazu bereit erklärt, nach finanzierbaren Möglichkeiten zu suchen, um die Barrierefreiheit des BSA-Gebäudes herzustellen – dies auch vor dem Hintergrund, dass mit dem Neubaugebiet Herzkamp das BSA-Gebäude eine noch stärkere und soziale Bedeutung für den Stadtteil Bothfeld erlangt. Hier konnte Hans-Werner Chudoba gewonnen werden, der sich mit großem zeitlichen Einsatz und viel Engagement ehrenamtlich um das Projekt Barrierefreiheit kümmert.
Nach intensiven Vorarbeiten, zu denen Gespräche mit Fachfirmen, der Landeshauptstadt Hannover und der Politik gehörten, sowie nach Prüfung von Fördermöglichkeiten und Antragsvoraussetzungen wurde 2021 entschieden, dass der barrierefreie Zugang über zwei Hublifte im Außenbereich sichergestellt werden soll: Ein Hublift wird hierbei nahe des Eingangsbereich der Vereinsgaststätte montiert, der andere soll im hinteren Bereich am Vereinsgebäude platziert werden, um auch den Zugang zu den Geschäftsstellen, den Umkleideräumen und unserem neuen Bewegungsraum zu ermöglichen. Beide Bereiche müssen zuvor umfangreich vorbereitet werden (einebnen, betonieren, Einbau von Türen etc.), wobei sich hier Carsten Böhme aus der Abteilung Handball erfreulicherweise bereit erklärt hat, den TuS Bothfeld mit seiner fachlichen Expertise und bei der Umsetzung der Arbeiten zu unterstützen. Sobald diese Vorarbeiten abgeschlossen werden konnten, werden die beiden Hublifte montiert, so dass das BSA-Gebäude nach langen und intensiven Planungen, Antragsverfahren und Finanzierungsgesprächen hoffentlich zum Ende des Jahres 2021 über barrierefreie Zugänge verfügt und somit ein großes Projekt erfolgreich abgeschlossen werden kann.
Blick hinter die Kulissen: Hans-Werner Chudoba (Projekt: Barrierefreiheit)
Da sich Hans-Werner Chudoba für das Projekt Barrierefreiheit des BSA-Gebäudes mit außerordentlich hohem Einsatz engagiert hat, möchten wir Euch Hans-Werner gern kurz vorstellen:
Hans-Werner, vielleicht kannst du dich kurz vorstellen?
Mein Name ist Hans-Werner Chudoba und ich habe bis zu meinem Renteneintritt vor drei Jahren beim Talanx-Konzern im Bereich der Industriellen Feuer-Versicherung gearbeitet.
Warum engagierst du dich ehrenamtlich für die BSA bzw. für den TuS Bothfeld?
Da ich auch beim Behindertensportverband ehrenamtlich tätig bin, liegt mir das Thema Barrierefreiheit und die Unterstützung von sozialer Teilhabe von Menschen mit Behinderungen sehr am Herzen. Außerdem habe ich durch den Sport persönlich viel Positives erfahren, das ich gern zurückgeben möchte, daher lag es für mich nahe, mich für das Projekt Barrierefreiheit des BSA-Gebäudes einzusetzen.
Wie lange arbeitest du schon an diesem Projekt und was waren bzw. sind die größten Herausforderungen?
Ich arbeite seit Februar 2021 intensiv daran, dass die Hublifte am BSA-Gebäude montiert werden können – die größten Herausforderungen waren hierbei zum einen der hohe bürokratische Aufwand in Bezug auf Förderungen und Zuschüsse und zum anderen die teilweise recht langen Bearbeitungszeiten, die das Prozedere insofern erschwert haben, als dass die Angebote der Fachfirmen zeitlich befristet waren und hier stets der Kontakt zu den Firmen gehalten werden musste, um preislich stabil zu bleiben und mit dem Finanzierungsplan nicht wieder von vorn beginnen zu müssen. Darüber hinaus waren viele Vor-Ort-Termine erforderlich und es waren Beteiligungsprozesse vorzunehmen, bei denen die Bevölkerung zu dem Projekt befragt wurde. Das ist gut und wichtig, aber eben auch sehr zeitintensiv.
Außerdem war es persönlich schwierig, die Balance zu halten zwischen den umsetzbaren Möglichkeiten und der tatsächlichen Nutzbarkeit im Rahmen der Barrierefreiheit, denn leider kann man nicht alles barrierefrei machen – so können wir z.B. kein Tastleitsystem für Sehbehinderte initiieren. Hier mussten Entscheidungen getroffen werden, für welche Personengruppen die Barrierefreiheit zum BSA-Gebäude am wichtigsten ist und das ist natürlich auch immer eine Entscheidung gegen umfassende Barrierefreiheit – mit dieser Entscheidung haben sich der TuS Bothfeld sowie die weiteren BSA-Mitgliedsvereine sehr schwergetan.
Nun hast du ja sehr viel Zeit und Arbeit in das Projekt Barrierefreiheit gesteckt – was hast du nach Projektabschluss vor?
Erst einmal ist nichts Konkretes geplant, wenn wir dieses Bauprojekt erfolgreich abgeschlossen haben. Ich werde natürlich auch weiterhin meinen diversen ehrenamtlichen Tätigkeiten nachgehen und könnte mir auch vorstellen, zukünftig den TuS Bothfeld weiter zu unterstützen und z.B. die Abnahme der Sportabzeichen mit vorzunehmen.
Vielen Dank, Hans-Werner, für deinen Einsatz!

Neue Ausstattung für unseren Mehrzweckraum

Wir freuen uns sehr, dass unser Mehrzweckraum nun über eine mobile Seminarbestuhlung, bestehend aus 10 hochwertigen Klapptischen und 20 stapelbaren Stühlen, verfügt! Damit können wir ab sofort Zusammenkünfte für unsere Mitglieder und Übungsleiter:innen sowie Seminare, wie z.B. das Erste-Hilfe-Seminar für Jugendliche, das in Kürze stattfinden wird, in unserem …

Weiterlesen

Bestuhlung und Material TuS Spiegel

Screenshot 2021-10-11 221909

Neue Ausstattung für unseren Mehrzweckraum

Wir freuen uns sehr, dass unser Mehrzweckraum nun über eine mobile Seminarbestuhlung, bestehend aus 10 hochwertigen Klapptischen und 20 stapelbaren Stühlen, verfügt! Damit können wir ab sofort Zusammenkünfte für unsere Mitglieder und Übungsleiter:innen sowie Seminare, wie z.B. das Erste-Hilfe-Seminar für Jugendliche, das in Kürze stattfinden wird, in unserem …

Weiterlesen