Judo

Zugang zur Sporthalle nur mit 3G-Regel (geimpft, getestet oder genesen)

(Stand: 30.09.2021)

Aktuelles: Ab Mittwoch, den 08.09.2021, wieder Trainingsbetrieb

Ab Mittwoch, den 08.09.2021, startet der Trainingsbetrieb auf der Judo-Matte in der Gartenheimschule nach unten stehendem Trainingsplan.

(Stand: 07.09.2021)

Aktuelles: Trainingsplan gültig ab 3. September 2021

Wenn nicht doch noch mal was dazwischenkommt, wollen wir ab Freitag, den 3. September 2021, wieder in der Gartenheimschule regelmäßge Judo-Übungsstunden anbieten.

„HAJIME!“

Aufgrund der aktuellen Regelungen im Rahmen der Corona-Pandemie sind einige Änderungen zu beachten.

Wir bieten zunächst folgende Gruppen an:

  • Purzelbären: Alter von 5 bis 7 Jahren (mit Thorsten)
  • Kindergruppe: Alter von etwa 8 bis etwa 11 jahren. Bis auf Weiteres entfällt eine Einteilung nach Anfängern und Fortgeschrittenen (mit Wolfram)
  • Jugendgruppe: Alter von 12 bis etwa 17 Jahren. Bis auf Weiteres entfällt eine Einteilung nach Anfängern und Fortgeschrittenen (mit Wolfram)
  • Erwachsene: alle TuS-Bothfeld-Judofreunde, denen die späte Trainingseinheit passt, ab etwa 15 Jahre. Trainingsinhalte jeweils nach Absprache (mit Jutta und Wolfram)

Corona-Testregelungen

Trainingsteilnehmer und Zuschauer müssen die 3G-Regeln (geimpft, genesen oder getestet) befolgen, wenn sie die Sporthalle betreten wollen.

Diejenigen die nicht gegen Corona geimpft oder nach Corona-Infektion genesen sind, müssen einen negativen Corona-Test vorlegen. Corona-Tests können unter anderem in der Diana-Apotheke in Bothfeld oder bei CoviQuick in Bothfeld durchgeführt werden.

Darüber hinaus werden Selbsttests gegen Kostenerstattung zur Verfügung gestellt.

Zeitplan

Das frühere Ende der Trainingszeiten der Erwachsenen ergibt sich aus der Anweisung, dass wir das Gebäude bis 21:45 Uhr verlassen haben müssen.

Die Trainingszeiten sind entsprechend angepasst.

Zusätzlich wollen wir in Zukunft an den frühen Abenden von Dienstag und/oder Donnerstag ein Online-Fitness-Training für zu Hause per Zoom-Meeting anbieten, wie wir es auch schon während der Pandemie seit Januar 2021 regelmäßig jeden Sonntag angeboten haben.

Auch unsere Theorieeinheiten werden fortgesetzt. Allerdings nur einmal im Monat voraussichtlich jeweils am letzten Sonntag.

Die beiden Angebote sind aber noch in Planung.

Und wer noch nicht im judoabteilungsinternen E-Mail-Verteiler ist und dies aber gern sein möchte, schicke bitte eine E-Mail an Wölfis Adresse. Seit November 2020 gab es auf diesem Weg etwa 190 E-Mails mit Nachrichten aus der Judowelt, Judo-Infos und Technik-Merkblätter, Quizaufgaben, Judo-Vokabeltests und vieles mehr. In Zukunft wird es wöchentliche Rundbriefe geben.

Leider ist unsere Kristallkugel, mit der wir sonst in die Zukunft schauen können, im Augenblick ziemlich blind. Es kann also sein, dass sich an unserer Planung jederzeit und ganz plötzlich wieder etwas ändern kann. Bitte schaut also immer mal wieder hier auf der TuS-Webseite vorbei … und natürlich regelmäßig auf der Matte!

Wenn ihr noch Fragen habt, bitte nicht zögern, Kontakt aufnehmen:

Jutta

Mobiltelefon: 0170 8693135

E-Mail: milzer(at)gmx.de

Wolfram

Telefon: 0511 2346750

E-Mail: wdiester(at)htp-tel.de

(Stand: 21.09.2021)

Judo-Ausstattung

Zur Judo-Ausstattung gehört neben dem Judogi (Judo-Jacke, Judo-Hose und Judo-Gürtel) ein Handtuch (wenn geduscht wird, zwei Handtücher), Badelatschen, kleine verschließbare Flasche mit Trinkwasser, für Mädchen/Frauen: ein weißen T-Shirt mit halsnahmen Rundausschnitt, für Duschfreunde: kompletter Satz Wechselwäsche.

Judo? Was ist das eigentlich?

Eigentlich: Ein um das Jahr 1882 von dem Japaner Jigoro Kano (später Professor für Pädagogik und Englisch auf der Grundlage der klassischen Kampfkünste der japanischen Ritter (Samurai) zusammengestelltes System des waffenlosen Zweikampfes, das auf Grund der Beschränkung auf relativ ungefährliche Techniken als Fitness-Training und Wettkampfsport gleichermaßen geeignet ist. Die damals von Kano formulierten Ziele des Judo-Übens sind: Leibesübung (heute würde man sagen: Fitness-Training) das Studium von Angriff und Verteidigung (hierunter versteht man vor allem den sportlichen Wettkampf, aber auch Aspekte der Selbstverteidigung) moralische Erziehung (im Judo habe ich ein lebendes Sportgerät, ohne Disziplin, gegenseitige Rücksichtnahme und Höflichkeit geht gar nichts).

Als Trainingsmethoden bieten wir:

Kata: Üben nach Absprache ohne auf die Rollenverteilung (Sieger und Besiegte) zu achten.

Randori: freies Üben ohne Absprache ohne auf die Rollenverteilung (Sieger und Besiegte) zu achten.

Shiai: Wettkampf, natürlich ohne Absprachen und mit Siegern und Besiegten, aber dieser Wettkampf ist nur eine Trainingshilfe und nicht Ziel des Trainings.

Ausrüstung für das Probiertraining: Jogginganzug oder ähnliches, aber mit langen Ärmeln und Hosenbeinen, Badelatschen (auch für Eltern, die ggf. beim ersten Mal zusehen möchten).

Hinweis zur Sauberkeit in der Halle: Die Sporthallen sind ausdrücklich nur mit Hallenschuhen zu betreten, bitte jede Art von Straßenschuhen oder Outdoor-Sportschuhen vor der Halle ausziehen und die Halle mit Badelatschen oder auf Strümpfen betreten!