Judo

Aktuelles: Trainingsausfall

Angesichts der schwierigen Vorhersagesicherheit können wir nur hoffen, dass die aktuell notwendigen Sanierungsarbeiten in der Gartenheimschule so voran schreiten, dass wir bei gleichbleibender Entspannung der Coronalage ab Freitag, dem 03.09.2021 wieder in gewohnter Weise mit dem Training beginnen können.

Bis dahin kann ich nur allen weiterhin Geduld abfordern. Wir gehören leider nicht zu denjenigen, die über eine eigene Halle mit ausgelegter Judomatte verfügen, wir können nicht draußen unsere Techniken üben und wir können nicht mit 1,5m Abstand trainieren. Unser Trainingsgerät ist der Partner!

Solange zusätzlich irgendwelche Auflagen (nur aus drei Familien, Abstand halten, …) den Kontaktsport erschweren, und nicht die überwiegende Zahl der Teilnehmer vollständig geimpft worden ist, brauchen wir uns keine Gedanken um eine frühere Rückkehr zur Normalität zu machen.

Sobald sich ein Termin und eine Möglichkeit definieren lassen, werdet ihr an dieser Stelle darüber informiert. (Stand: 04.06.2021)

Aktuelles: Judo-Hausaufgaben

Da zur Zeit wegen der Corona-bedingten Sperrung der Sporthallen kein Judo-Training stattfinden kann, schicken wir allen TuS-Judofreunden per E-Mail Judo-Hausaufgaben zu. Wer an Judo-Hausaufgaben interessiert ist und diese auch erhalten möchte, meldet sich bitte per E-Mail bei Wolfram (wdiester(at)htp-tel.de). (Stand: 25.11.2020)

Judo? Was ist das eigentlich?

Eigentlich: Ein um das Jahr 1882 von dem Japaner Jigoro Kano (später Professor für Pädagogik und Englisch auf der Grundlage der klassischen Kampfkünste der japanischen Ritter (Samurai) zusammengestelltes System des waffenlosen Zweikampfes, das auf Grund der Beschränkung auf relativ ungefährliche Techniken als Fitness-Training und Wettkampfsport gleichermaßen geeignet ist. Die damals von Kano formulierten Ziele des Judo-Übens sind: Leibesübung (heute würde man sagen: Fitness-Training) das Studium von Angriff und Verteidigung (hierunter versteht man vor allem den sportlichen Wettkampf, aber auch Aspekte der Selbstverteidigung) moralische Erziehung (im Judo habe ich ein lebendes Sportgerät, ohne Disziplin, gegenseitige Rücksichtnahme und Höflichkeit geht gar nichts).

Als Trainingsmethoden bieten wir:

Kata: Üben nach Absprache ohne auf die Rollenverteilung (Sieger und Besiegte) zu achten.

Randori: freies Üben ohne Absprache ohne auf die Rollenverteilung (Sieger und Besiegte) zu achten.

Shiai: Wettkampf, natürlich ohne Absprachen und mit Siegern und Besiegten, aber dieser Wettkampf ist nur eine Trainingshilfe und nicht Ziel des Trainings.

Ausrüstung für das Probiertraining: Jogginganzug oder ähnliches, aber mit langen Ärmeln und Hosenbeinen, Badelatschen (auch für Eltern, die ggf. beim ersten Mal zusehen möchten).

Hinweis zur Sauberkeit in der Halle: Die Sporthallen sind ausdrücklich nur mit Hallenschuhen zu betreten, bitte jede Art von Straßenschuhen oder Outdoor-Sportschuhen vor der Halle ausziehen und die Halle mit Badelatschen oder auf Strümpfen betreten!