Der Corona Spuk scheint so gut wie vorbei zu sein, so dass nach zwei Jahren wieder Wettkämpfe unter normalen Bedingungen stattfinden können. Dies haben wir gleich nach den Osterferien genutzt und sind mit der U14 zur Bahneröffnung nach Burgdorf gefahren.

Auf dem Wettkampfplan standen 75m Sprint, 60m Hürden und Weitsprung. Für den Großteil der Athleten waren es neue Herausforderungen, so hat sich die Sprintstrecke in der neuen Altersklasse von 50m auf 75m erhöht und beim Weitsprung muss nun der Absprungbalken getroffen werden. Diese neuen Aufgaben haben alle Athleten mit Bravour gemeistert. Der Anlauf beim Weitsprung passte, so dass die Angst der Sportler/Innen schnell verflogen war.

Fast alle kamen in den Endkampf der besten Acht und es gab einige Bestleistungen zu verzeichnen. Leonard Fusch gelang mit einem Satz auf 4,13m im letzten Versuch der 1.Platz in der M12. Bei den Mädchen schafften es Emma Kacou in der W13 auf Platz 2 und Alicia Caputo in der W12 auf Platz 3.

Auf der neuen Sprintstrecke blieb Vincent Nohr in der Altersklasse M12 unter 11 Sekunden und sicherte sich damit den 1. Platz, gefolgt von Leonard auf Platz 2. Emma gewann ebenfalls die 75m in einer Zeit von 10,83 sec.

Mika Hirschner, Nelio Klein und Jonas Liersch wagten sich in Burgdorf das erste Mal über die 60m Hürden Distanz. Ein großes Lob dafür!

Für die jüngeren Jahrgänge gab es in Burgdorf einen Sprintcup. Es wurden nacheinander die Strecken 30m/50m/75m gelaufen. Hier startete Larissa Klages in der Altersklasse W9. Sie war in allen Läufen zeitschnellste und hat sich mit großem Abstand den Sieg des Sprintcups gesichert. Im anschließenden 400m Lauf landete sie auf Platz 3.

Zuletzt bleibt noch zu sagen, dass alle Sportler/Innen sichtlich viel Spaß hatten, nach der wettkampflosen Winterzeit, wieder auf der Bahn zu stehen.